Autos und Service Riedel GmbH
 
BMW R12
BMW R35
Roller Berlin SR59
RT 125
Zündapp DB200
Zündapp DB200 (2)
Zündapp DB200 (3)
Zündapp KS600
 
BMW R12
BMW R75
BMW R75 (2)
Zündapp KS750
 
Buick Modell 80
DKW F8
IFA F8 (2)
IFA F9
Mercedes Benz Typ200
Trabant 600
 
Ford Thunderbird
Horch 830 BK
Porsche 356
VW Käfer
 
Framo
Framo (2)
Presto
 
MAW Hilfsmotor
Messerschmidt Kabinenroller KR 200

Trabant 600

Restauration

Diese reizende Limousine Trabant 600 durfte ich im Auftrag von Herrn Dreier für die Straße herrichten.

Diese Arbeiten wurden auf Kundenwunsch auf die Funktionalität beschränkt, was durchaus auch sinnvoll sein kann. Hier waren die Simplex-Bremsanlage, Stoßdämpfer, die "Sortierung" der E-Anlage unter dem Armaturenbrett bis hin zu der Nachrüstung einer Warnblinkanlage (natürlich nicht mit einem zusätzlichen unschönen Loch im Armaturenbrett, weil das stört und zudem dann auch noch die gewünschte originale Optik ) erforderlich und natürlich viele, viele Kleinigkeiten, die den TÜV stören würden. 


Bild vergrößern

Bild vergrößern

Bild vergrößern

Technische Daten

Baujahr: 1962 - 69
Motor: P 60/61
Hubraum in ccm: 594,5
PS bei U/min: 23 / 4000
Schmierung, Öl zu Kraftstoff : 1:33
max. Geschwindigkeit : 100 km/h
Kraftübertragung: Frontantrieb, Einscheibentrockenkupplung
Getriebe: Frontantrieb, 4-Gang, Krückstockschaltung
Karosserie: selbsttragende Bodenplattform mit Stahlblechgerippe und Duroplast-Kunststoff-Beplankung ( Kotflügel, Türen, Hauben, Dach )
Maße: Länge: 3361 cm
Breite: 1493 cm
Höhe: 1460 cm

Modellgeschichte

Mit dem Modelljahr 1963 wurde der Motor grundlegend überarbeitet. Durch größere Zylinderbohrung wurde der Hubraum von 494 auf 599 cm³ erhöht und damit eine Leistungssteigerung auf 17 kW (23 PS) erreicht. Äußerlich entsprach der Wagen jedoch nicht mehr dem Zeitgeschmack: Die Zierleisten des „Sonderwunsch“ wurden gerade. Ansonsten ließ sich der neue Trabant nur durch den hinzugefügten Schriftzug „600“ am Heck erkennen. Die Ingenieure bei Sachsenring waren mit diesem Stand nicht zufrieden und konstruierten eine neue Karosserie, die auf die Bodengruppe des 600 gebaut werden konnte.

(Quelle: wikipedia.org)